Brennpunkt Feuchteschutz und Bauwerksabdichtung

Neue Normen und Richtlinien

Termine buchen

Osnabrück 
04.06.2019 / 09:00 – 17:00
Göttingen 
06.09.2019 / 09:00 – 17:00
Dresden 
13.09.2019 / 09:00 – 17:00
Würzburg 
10.10.2019 / 09:00 – 17:00
Ulm 
14.10.2019 / 09:00 – 17:00
München 
11.11.2019 / 09:00 – 17:00

Zielgruppen

Sachverständige,
Energieberater im Handwerk,
Planer, Ämter und Behörden,
Bautenschutz, Bauhandwerk,
Immobilien-, Wohnungswirtschaft,
Instandsetzungsbetriebe,
Architekten und Ingenieure

Seminargebühren und -zeiten

€ 195,-
Inkl. Umfangreiche Arbeitsunterlagen, Getränke, Mittagessen und Teilnahmebescheinigung

Downloads

Wissenskompass Download

Dozenten


Dipl.-Ing. Franz-Josef Hölzen

Ansprechpartner

Bernhard Remmers Akademie GmbH
Christa Schlüter

Bernhard-Remmers-Straße 13 - 49624 Löningen

Brennpunkt Feuchteschutz und Bauwerksabdichtung

Neue Normen und Richtlinien

Die Durchfeuchtung erdberührter Bauteile und das Eindringen von Wasser in Bauwerke und Bauteile sind immer wieder Schadensschwerpunkte des Bauens. Gerade dem Feuchteschutz kommt bei hochwertigen technologischen Lösungen des Wärmeschutzes eine zentrale Bedeutung zu. Und dies natürlich vor allen Dingen im Bereich von Maßnahmen im Baubestand.

Man muss davon ausgehen, dass die Mehrzahl unserer alten Gebäude weder im Wärmeschutz noch im Feuchteschutz annähernd unseren heutigen Vorstellungen entspricht. Wenn man weiß, dass gerade im Wohnungsbestand durch Feuchtigkeit erhebliche Probleme auftreten, z.B. durch aufsteigende Mauerfeuchtigkeit, durch mangelhafte Abdichtungen oder hygroskopische Wasseraufnahme bei entsprechender Versalzung oder durch Tauwasserbildung aufgrund unzureichender Dämmmaßnahmen. Der Baugrund stellt dabei besondere Anforderungen an alle Baubeteiligten. Baugrunderkundungen sind oft unzureichend. Bodengutachten und deren Auswertung sowie die Planung und Ausführung von Dränanlagen und Abdichtungen im Gründungsbereich finden häufig nicht die nötige Aufmerksamkeit.

Die ganzheitliche Betrachtung bauseitiger Erfordernisse im erdberührten Bereich im Nassraum und Behälter sowie praxisgerechte Hinweise werden in diesem Seminar dargestellt. Wesentlicher Inhalt des Seminars ist die Neugliederung der Abdichtungsnormenreihe DIN 18533, DIN 18534 und DIN 18535.

Zielgruppen

  • Planer, Architekten, Ingenieure
  • Bausachverständige
  • Mitarbeiter von Wohnungsbaugesellschaften
  • Inhaber und Mitarbeiter von Instandsetzungsbetrieben u. Bauunternehmen

Seminarinhalte

Abdichtung, Dränung und Dämmung „Neue Regelwerke“

  • Baugrunduntersuchungen als Grundlage für sicheres und wirtschaftliches Bauen
Normenreihe DIN 18533, DIN 18534 und DIN 18535
  • Planungsgrundsätze zur Bauwerksabdichtung

1. DIN 18533 Abdichtungen für erdberührte Bauteile; Abdichtungen in und unter Wänden

Teil 1: Anforderungen, Planungsgrundsätze, Bemessung

Teil 2: Abdichtungssysteme aus bahnenförmigen Stoffen

Teil 3: Flüssig zu verarbeitende Abdichtungssysteme

2. DIN 18534 Innenraumabdichtungen

Teil 1: Begriffe, Anforderungen und Planungsgrundsätze

Teil 2: Abdichtungen mit bahnenförmigen Abdichtungsstoffen

Teil 3: Abdichtungen mit flüssig zu verarbeitenden Abdichtungsstoffen

3. DIN 18535 Abdichtungen von Behältern und Becken

Teil 1: Begriffe, Anforderungen und Planungsgrundsätze

Teil 2: Abdichtungen mit bahnenförmigen Abdichtungsstoffen

Teil 3: Abdichtungen mit flüssig zu verarbeitenden Abdichtungsstoffen

4. Dränanlagen zur Unterstützung von Bauwerksabdichtungen DIN 4095

5. Kein Wärmeschutz ohne Feuchteschutz im erdberührten Bereich

- Zusammenhang zwischen Feuchteschutz und Wärmeschutz

- Wärmedämmstoffe und bauaufsichtliche Zulassungen

  • Objektbeispiel einer Bauwerksabdichtung aus der Sicht des Planers und Sachverständigen.

Die Seminargebühren beinhalten umfangreiche Arbeitsunterlagen, Getränke, Mittagessen und Teilnahmebescheinigung.

Hinweis: Die Anerkennung als Fortbildungsmaßnahme im Sinne der Fortbildungsordnung der Architekten- und Ingenieurkammern ist beantragt.