Estriche und Bodenbeläge

Normen und Regelwerke, Arten und Ausführungen von Estrichen, Betonböden und Oberböden

Termine buchen

Leipzig 
24.10.2019 / 09:00 – 17:00

Zielgruppen

Sachverständige,
Planer, Ämter und Behörden,
Maler und Stuckateure,
Holz- und Bautenschützer,
Bodenleger, Estrichleger,
Architekten und Ingenieure

Seminargebühren und -zeiten

€ 275,-
09:00 - 17:00 Uhr

Downloads

Wissenskompass Download

Dozenten


Dipl.-Ing. Wolfgang Limp

Ansprechpartner

Bernhard Remmers Akademie GmbH
Christa Schlüter

Bernhard-Remmers-Straße 13 - 49624 Löningen

Estriche und Bodenbeläge

Normen und Regelwerke, Arten und Ausführungen von Estrichen, Betonböden und Oberböden

Aufgrund der vielen mechanischen, chemischen und thermischen Belastungen, denen der Fußboden in Gebäuden unterliegt, ist er das am meisten beanspruchte Bauteil. Um Stolperfallen zu vermeiden, muss der Untergrund so eben wie möglich sein. Der Bodenbelag selbst muss rutschfest und widerstandsfähig sein sowie thermische Belastungen von z.B. Fußbodenheizungen aushalten. Letztendlich soll er als Bestandteil der Wohnräume auch noch gut aussehen.

Welche Arten von Estrichen und Betonböden es gibt, welche Normen und Regelwerke bei der Planung und dem Einbau zu beachten sind, wie der Oberboden gemäß der jeweiligen Beanspruchungsart auszuwählen und zu gestalten ist und welche Maßnahmen im Schadensfall zu treffen sind, erfahren Sie in unserem Seminar.

Zielgruppen

  • Fachplaner und Architekten
  • Ingenieure und Sachverständige des Bauwesens
  • Bautenschützer mit langjähriger Berufserfahrung

Seminarinhalte

  • Einleitung, Zielsetzung
    Beispiele fehlerhafter Gutachten
  • Vorstellung und Umgang mit wesentlichen Normen und Regelwerken
    Wesentliche Estrichnormen (alte und neue Ausgaben im Vergleich); ergänzende Merkblätter, Arbeitsblätter, Hinweisblätter
  • Fußböden im Baukörper
    Dämmstoffe; Trittschallschutz; Rutschsicherheit (Anforderungen und Prüfung)
  • Arten und Ausführungen von Estrichen/Betonböden
    Allgemeines; Unterteilung nach Bindemittel: Zementestriche; Calciumsulfatestriche; Magnesiaestriche; Gussasphaltestriche; Unterteilung nach Verlegearten: schwimmende Estriche; Estriche auf Trennschicht; Verbundestriche; Industrieböden; Sonderkonstruktionen; Fugen in Fußbodenkonstruktionen; Risse, Arten und Ursachen, Sanierung „alter“ Estriche
  • Arten und Ausführungen von Oberböden; Schäden in Zusammenhang mit Estrichen
    und Oberböden; Prüfpflichten des Oberbodenlegers; Austrocknung, Belegreife, Feuchtegehalt; Oberflächenbeurteilung von Estrichen; Schäden in Zusammenhang mit keramischen Belägen, Natur- und Betonwerksteinen; Schäden in Zusammenhang mit elastischen und textilen Belägen; Schäden in Zusammenhang mit Parkett und Holzpflaster; Schäden in Zusammenhang mit Versiegelungen und Beschichtungen
  • Befundaufnahme auf der Baustelle und Prüfungen im Labor
    Hinweise zum Ortstermin; Prüfungen des Estrichmörtels; Prüfung der Estrichdicke; Prüfung der Festigkeit von Estrichen (Bestätigungsprüfung); Schwimmende Estriche; Estriche auf Trennschicht; Verbundestriche; Industrieestriche; Gussasphaltestriche; Oberflächen- und Haftzugfestigkeit; Verschleiß (Abrieb); Verformungen, Ebenheits- und Winkelabweichungen

Die Seminargebühren beinhalten umfangreiche Arbeitsunterlagen, Getränke, Mittagessen und Teilnahmebescheinigung.

Hinweis: Die Anerkennung als Fortbildungsmaßnahme im Sinne der Fortbildungsordnung der Architekten- und Ingenieurkammern ist beantragt.