Bernhard Remmers Akademie©

Schimmelschäden

Grundlagen der Bauphysik für Handwerker

Termine buchen

Hamburg 
13.06.2019 / 09:00 – 17:00
Frankfurt a.M. 
29.10.2019 / 08:00 – 17:00

Zielgruppen

Sachverständige,
Energieberater im Handwerk,
Planer, Ämter und Behörden,
Bautenschutz, Bauhandwerk,
Maler und Stuckateure,
Denkmalpfleger,
Immobilien-, Wohnungswirtschaft,
Instandsetzungsbetriebe,
Architekten und Ingenieure

Seminargebühren und -zeiten

€ 195,-
09:00 Uhr - 17:00 Uhr

Downloads

WissenskompassDownload

Dozenten


Dipl.- Ing. (FH) Michael Carl

Ansprechpartner

Bernhard Remmers Akademie GmbH
Christa Schlüter

Bernhard-Remmers-Straße 13 - 49624 Löningen

Schimmelschäden

Schimmelschäden

Grundlagen der Bauphysik für Handwerker

Ursachen - Diagnose - Vorgehensweise

Seit Jahrzehnten ist das Thema „Schimmelschäden“ unverändert präsent. Derzeit werden ca. 7 - 10 Millionen betroffene Wohnungen in Deutschland vermutet. Etwa 4 Mrd. Euro werden jährlich für die Beseitigung von Schimmelschäden aufgewendet. Einige Schimmelschäden entstehen durch ein dysfunktionales Nutzerverhalten, andere durch halbherzige Diagnosen und Analysen mit der Konsequenz fragwürdiger Sanierungsmaßnahmen. Fehlendes Fachwissen, Mythen und Legenden oder auch Informationsdefizite bei Planern und Handwerkern sorgen zusätzlich für weitere Schäden.

Ziel dieses Seminares ist es, einen ersten wichtigen Überblick und Einblick in die komplexe Welt bauphysikalisch bedingter Ursachen zu geben. Theoretisches Hintergrundwissen wird mit zahlreichen praktischen Schadensbeispielen verknüpft.

Aussagekräftige Thermogramme tragen zum besseren Verständnis der Thematik bei.

Zielgruppen

  • Maler, Stuckateure
  • Leckageorter & Trocknungstechniker
  • Hausverwalter, Immobilienverwalter
  • Handwerker für Bautenschutz
  • Einsteiger & Berufsanfänger

Seminarinhalte

  • Grundlagen der Bauphysik & Bautrocknung
  • Schimmelpilze und deren Wachstumsvoraussetzungen
  • Wärmebrücken und deren Bewertung nach DIN 4108
  • Einsatz von Messtechnik zur Beurteilung von Wärmebrücken und Nutzerverhalten
  • Vorgehensweise bei einer Initialberatung vor Ort

Folgende Begriffe werden u.a. behandelt:

Diffusion, Kapillarität, Sorption, Schlagregen, Fugen, Bausalze, Innendämmung, Außendämmung, DIN 4108, Wärmebrücke, Temperaturfaktor, Wasseraktivität, Sporenkeimung, Mycelwachstum, Datenlogger, Thermografie, Wärmebrückenberechnung, rel. Luftfeuchte, absolute Luftfeuchte; funktional Heizen und Lüften.


Die Seminargebühren beinhalten umfangreiche Arbeitsunterlagen, Getränke, Mittagessen und Teilnahmebescheinigung. Hinweis: Die Anerkennung als Fortbildungsmaßnahme im Sinne der Fortbildungsordnung der Architekten- und Ingenieurkammern ist beantragt.